Football brings the world together

5. Juli 2010

Am Samstag durfte ich arbeiten.
Da ich die FIFA nicht rechtzeitig darüber unterrichtet hatte fand zur gleichen Zeit ein Fussballspiel statt.

Da ich also kein Schild ‚komme in 90 Minuten wieder‘ an den Schalter stellen und mir das Spiel gemütlich bei Leysieffer in der Haupthalle anschauen konnte durfte, musste der ZDF Livestream herhalten.
Damit meine Friseurin von gegenüber auch mitschauen konnte, habe ich den Monitor dann auch richtung Gang gedreht, was sich im Nachhinein als sehr interessante Entscheidung herausstellte.

Neben dem Problem, dass alle Aktionen erst 3 Minuten später im Livestream zu sehen waren, der Jubel aber zeitnah durch die Haupthalle schallte, war er ein ziemlicher Menschenfänger.

Viele sind vorbeigekommen, haben sich das Ergebnis angeschaut und waren zu 100% sehr erstaunt.
Selbst zwei Chinesen konnten, während ich sie abgefertigt habe, die Augen nicht vom Bildschirm lassen.

Am schönsten war aber der Südafrikaner, der genau zu der Zeit als das Tor fiel beim Zoll war.

Er kam dann wieder zu mir und folgende zwei Zeilen entstanden (auf englisch natürlich)

‚Jetzt hast du genau das Tor verpasst!‘

‚Ja, ich weiß, aber der Zoll wollte mich nicht mit ins Büro lassen, deshalb hab ich es nicht gesehen.‘

Nach dem Spiel musste ich mich dann von meiner Arbeitsoberbekleidung trennen (Hemd, Krawatte) und im Deutschlandtrikot weiterarbeiten.
Ging einfach nicht anders…

Advertisements