Die Damen von der Info

Vor allem anderen muss ich erstmal den Unterschied zwischen Duty Free und Tax Free erklären.
Duty Free sind die Shops hinter der Sicherheitskontrolle.
Tax Free ist unser Steckenpferd und wird an bestimmten Countern im Terminal ausgezahlt.

Kurz: Duty Free != Tax Free

Da sitze ich nun also an meinem Arbeitsplatz, habe einen schönen Blick in die Halle mit den Check-In Schaltern und freue mich meines Lebens.
Mein Schalter ist so konzipiert, dass ich nach vorne rausschauen kann, Rechts an der Seite die Tür ist und direkt hinter mir die Wand, die durch die komplette Halle führt.
Da es direkt IN der Halle keine Möglichkeit gibt seinen Kofferkuli wieder loszuwerden (aber davor), sind manche Leute so freundlich und bieten anderen die Möglichkeit ihre Wagen abzugeben, indem sie ihren einfach irgendwo in den Raum stellen und dabei auf den Euro/Pfund/Quarter Pfand scheißen.

In diesem Fall waren die Leute dann so freundlich eine lustige Schlange direkt vor meine Tür zu bauen, sodass ich nur unter Zuhilfenahme der 4-teiligen DVD-Reihe des Telekollegs ‚Olympisches Kunstturnen‘ wieder aus der Bude kommen würde.
Da ich aber keinen DVD-Player hatte, beschloss ich doch mal die Firma zu kontaktieren, die hier die Wagen hin- und herschiebt.

Ab jetzt könnte die Geschichte so schön kurz und angenehm sein, wenn Intelligenz bei jedem menschlichen Wesen vorausgesetzt werden könnte.
(Anruf bei der Info, Nummer von der Firma, Anruf bei der Firma, Freiheit!)

Da ich aber die noch einfachere Variante vorzog (Anruf bei der Info, Durchsage, Freiheit), rief ich also bei der Info an:

‚Hallo, Nick hier! Könnt ihr für mich mal ne Durchsage machen? Ich brauche hier einen von xxx für die Gepäckwagen‘

‚Nee, machen wir einfacher, ich geb dir die Nummer und dann rufst du an‘

‚Okay‘

‚1234‘

Da das interne Netz eine so wunderbare Anruferinfo hat, dass man schon vorher sieht, welche Firma man da gerade kontaktiert, war mir sehr schnell klar, dass ich gerade die Nummer von unserer Reinigungsfirma bekommen habe (da ging allerdings auch keine(r) ran, also…).
Also wieder Info:

‚Ihr ruft aber heute oft an, sonst nie und heute schon das zweite Mal‘

(Warum wir da sonst nie anrufen, weiß ich heute auch)

‚Ja, die Kollegin von dir hat mir gerade ne Nummer gegeben, da geht aber keiner ran, könnt ihr vielleicht xxx mal ausrufen…‘

‚Nee, die haben ne Handynummer, die geb ich dir einfach mal. Falls das (widererwarten) nicht klappen sollte, ruf einfach (Frau an der Durchsage) an‘

‚Okay‘

Handynummer, super, muss ja klappen. Also schnell gewählt. Schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden:

‚Tüt tüt tüt… diese Nummer ist nicht vergeben…‘

Okay, das hätten wir uns alles sparen können, wenn sie gleich eine Durchsage gemacht hätten, aber egal.
Durchsagefrau angerufen:

‚Hallo, Nick hier! Kannst du mal ne Durchsage machen, ich brauch einen von der Firma xxx ins Terminal C zum Tax Free Schalter, wegen der Gepäckwagen‘

‚Was? Gepäckaufbewahrung?‘

‚Nein, Gepäckwagen. Die haben mich hier zugestellt.‘

‚Alles klar, mach ich!‘

‚Super Danke!‘

Kurz gewartet

*dingdangdong* ‚Ein Mitarbeiter der Firma xxx bitte ins Terminal C‘

Kurz gewartet… Nichts weiter…

Wenn der Mitarbeiter schlau war, ist er gar nicht erst losgelaufen, denn das Terminal C ist groß und ich bin ganz am Ende (des Terminals…).

Aaaaallsssooo, nochmal angerufen

‚Ja hallo, ich nochmal, könntest du noch Tax Free Schalter dazu sagen, dann findet er das auch.‘

‚Was nochmal? Ja okay, mach ich…‘

‚Danke!‘

Kurz gewartet

*dingdangdong* ‚…‘

(Wahrscheinlich Lampenfieber, dann nochmal:)

*dingdangdong* ‚Ein Mitarbeiter der Firma xxx bitte in den Duty Free Shop ins Terminal C‘

Eine dritte Anfrage hat sie dann einfach ignoriert und ich bin nach 2 Stunden Kopf-auf-den-Tisch-schlagens nach Hause geturnt.

Advertisements

2 Responses to Die Damen von der Info

  1. waldling sagt:

    Na und? Das interessante hast du ganz vergessen: Waren die Wagen am nächsten Tag dann wenigstens weg, oder haben die Durchsagen die Mitarbeiter der Firma so verwirrt, dass die das Terminal seit dem Vorfall komplett meiden? 😀

  2. Nick sagt:

    Wäre wohl nach den Vorfällen nicht verwunderlich!
    Nein, die Wagen waren am nächsten Tag weg, da scheint sich dann vor dem Feierabend doch noch einer ins Terminal getraut zu haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: