Lieber Darwin…

Zwei kurze Geschichten über das alltägliche Grauen.

Letztens an der Kasse:

Eine Frau vor uns, die soweit ich das überblicken konnte eine Dose Champignons und zwei andere Kleinpackungen mit verderblichem Inhalt kaufen wollte.
Folgende Szenen spielten sich ab, die ich einfach mal unkommentiert lasse:

Kassiererin: ‚Das sind dann xx€‘

Kundin: ‚Dann nehme ich die Champignons nicht‘

‚Horst! Hoooooooorst! Ich brauch ma‘ die Karte! (Für den Storno)‘

*pling* (Stornogeräusch)

‚Dann sind das 3,75€‘

(Kundin bezahlt mit EC Karte)

*plöng* (EC Vorgangsabschlussgeräusch)

‚Auf Wiedersehen und einen schönen Tag‘

‚Nee, dann nehme ich die Champignons doch‘

Ich: *grml* (Mentales Zusammenbruchsgeräusch)

Morgens auf dem Weg zum Bäcker:

Eine Frau mit Rollator (langsam glaube ich, der Rollator ist eine Auszeichnung für besonders blödes Verhalten) steht bei Rot an der Ampel.
Schaut sich um bis kein Auto mehr kommt, und rollert dann langsam aber sicher BEI ROT, mit dem ROLLATOR über die Ampel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: